Grr - Datensicherung, schön wäre es gewesen


Prima, habe ich das gemacht, beim umfrickeln der Labels habe ich mein Backrezepte in den Orkus geschickt. Ein paar  habe ich wieder über den Browsercache zurückgeholt, geärgert habe ich mich mächtig, aber es nützt nichts. Ich halte meine Rezepte nicht für grandios, aber es ist bei zwei Wohnsitzen ungeheuer praktisch schnell bei sich selbst das eine oder andere Backrezept nachzuschauen. Na ja, jetzt ist Platz für Neues und so dürfen sich heute mal die kleinen Möhrengugelhupfe hier niederlassen. Das kleine g hat das Rezept zuerst abgelehnt in ihrer Vorstellung waren in den Möhrengugelhupfen Möhrenscheiben drin und das konnte sie sich zurecht gar nicht vorstellen, nachdem sie beim genauen Begutachten des Gebackenen dann aber gesehen hat das die Möhren quasi unsichtbar sind wurde probiert und für gut befunden.

Rezept 
1 Zitrone
1/4 Vanilleschote
75 gr. Haselnusskerne
75 gr. Möhre
75 gr. Zucker
1 Ei
Zimt

35 gr. Mehl
1 1/2 Backpulver

 Backofen auf 200 Grad heizen. Zitronenschale reiben, 1 Tl Zitronensaft pressssen, Möhre fein raspeln, Vanilleschote auskratzen

Eigelb mit Zitronenschale, Vanille und Zucker und eine Prise Salz schlagen. Möhren und Nüsse unterrühren. Mehl und Backpulver unterrühen und das geschlagene Eiweiß unterheben. Dann in die Förmchen einfüllen.

15-20 Min. backen

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare