Ich backs mir: Mai - Erdbeerkuchen

Erdbeeren, mh, lecker, bei uns hier gibts überall Erdbeerhäuschen und auf dem Markt werden überall Erdbeeren angeboten. Aber wenn man einen eigenen Garten hat , so wie wir, weiß man schon, dass  eigentlicht noch keine Erdbeerzeit ist. Sie hängen im Moment noch grün an den Pflänzchen, ganz vereinzelt ist schon eine erötet, aber wirklich reif sind sie noch nicht. Unsere Erdbeerpflanzen sind schon ganz schön alt und ich habe letze Woche 8 neue rosa blühende gekauft, damit wir nächstes Jahr eine Verjüngung bekommen. Nichtsdestotrotz als Stadt-Land-Bewohner sind wir natürlich auch ganz eifrige Frühsaisin-Erdbeeresser, am liebsten mit Vanille-Sahne-Sauce oder als Kuchen, wie hier. Das Rezept stammt wieder aus dem Buch Törchtchenzeit von Sonya Kraus und Jessi Hesseler.  Ein schönes Buch aber (wohl) nicht meins, denn ich habe immer mit den Rezepten zu improvisieren. Bei diesem Rezept wurde der Biskuit so hoch,dass ich locker 4 Böden hatte und bei der Creme hats dann nicht mal für die 3 Böden, die ich dann verwendet habe gereicht. Sprich ich habe schnell noch etwas Creme dazu gemacht.

Zutaten Biskuit: 
8 Eier, 240 gr. Zucker, 2 P Vanillezucker, 200 gr. Mehl, 80 gr Speisestärke, 2. Tl Backpulver
Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. Eigelb mit Zucker schaumig schlagen . Mehl,Stärke und Backpulver vermischen und sieben und zur Eigelbmasse hinzufügen.  Dann die Eiweiße unterheben. Den Teig (vierteln) eine 20 cm Backform einfüllen und bei 170 Grad (Umluft) jeweils ein Boden backen. Böden abkühlen lassen

Creme:
200 Gr. Schlagsahne, 200 gr. Mascarpone, 4 El Milch, 300 gr. Erdbeeren
Mascarpone und Milch mischen, die geschlagene Sahne unterheben. Damit die Böden bestreichen, die in Scheiben geschnittenen Erdbeeren geschnittene Erdbeeren darauf legen.

Mehr Erdbeeriges gibt es wie immer hier


stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare