Gesundes Essen - manchmal oder so oft wie möglich



Gesundes Essen das ist so ein Thema. Unter der Woche ist das große G in der Kantine oder sucht sich einen Mittagstisch in der Innenstadt, das kleine g ißt in der Kita, in der bislang noch selbst gekocht wird, ich esse "Schulbrote" oder kauf mir was vom Bäcker. Im Winter habe ich für mich durchgesetzt einmal in der Woche soll es auch für mich was Warmes geben, da muss die Mittagspause auch mal länger sein dürfen. Mein Arbeitsort ist leider etwas im Nirgends und es gibt auch keine Kantine,l so dass das Mittagessen eigentlich immer ein kleines Problem darstellt. 
Heute war ich aber aus einem anderen Grund verärgert unsere Kita, die bislang eine eigene Küche hat, denkt darüber nach dies aus Kostengründen durch einen Caterer zu ersetzen. 
Essen hat einfach keinen Stellenwert mehr und auch Menschen die Essen zubereiten verdienen zu wenig Wertschätzung. Natürlich wird auch in der Kitaküche mit Convenience Produkten gekocht - machen wir doch alle auch gelegentlich, wenn wir zuhause kochen, oder? Aber man kann den Essensplan als Einrichtung selbst bestimmen, man kennt die Menschen, die in der Küche arbeiten und sie kennen die Menschen für die sie kochen, hier ist nichts anonym. Man kann auch mal sagen, wie lecker es war oder, was noch viel besser ist fragen, ob es noch einen Nachschlag gibt.
Unsere Kita ist eine katholische Einrichtung und ich frage mich die ganze Zeit, ob  der Bischof, wohl eine Haushälterin bzw. jemand für die Küche hat oder ob bei ihm der Caterer das Mittagessen bringt. Wir leben in einem reichen Land und gelinde gesagt auch in einer reichen Diözese. Wäre doch schön, wenn die Diözese ein wenig ärmer werden würde und dafür den Zuschuß an die Einrichtungen erhöht. Auch ich würde hier mitmachen und meinen Beitrag für die Kita dürfte sich erhöhen. Aber, da in unserer Kita ganz viele arme Kinder sind, reicht es nie, wenn wir anderen Eltern uns bereit erklären etwas mehr zu bezahlen und daher muss hier auch mal die Kirche ran.

So genug geärgert, hier eine wunderbares Rezept in der Convenience Variante:

400 gr große Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden und in kochendem Wasser 5 Minuten garen,
Backofen auf 240 Grad erzhitzen, Flammkuchenteig oder Pizzateig auf ein Blech legen, Den Teigboden mit 4 El Creme fraiche bestreichen, die Kartoffelscheiben darauflegen, mit Salz, Pfeffer und Rosmarin bestreuen. Zum Schluß ca. 4 El Öl über die Kartoffeln geben und ca. 5-7 Minuten backen. Fertig.

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare