"Ich kann die Zeit einschätzen"


Gerade habe ich mich halb schlappgelacht. Das kleine g trödelt, wie wahrscheinlich 99,9 % der Kinder. Besonders Abends wird Zeit geschunden, wo es nur geht. Da wird nach dem Vorlesen erst mit Papa geschmust und dann mit mir geschmust und dann ne letzte Runde mit mir, dann noch eine allerletzte und dann sagt man mal locker, dass jetzt längstens Zeit fürs Bett ist (Ziellinie ist 20:00), da sagt das kleine g doch voll Überzeugung "ich kann die Zeit einschätzen, es ist längstens nicht Zeit". Dieses Kind, das sämtliche Stadtbahnlinien auswendig kennt, das die Buchstaben und die Zahlen im Griff hat, das beim Frühstück über viertel Brötchen und halbe Brötchen philosophiert, sich aber standhaft weigert die Uhrzeit zu lernen kann die Zeit einschätzen, unglaublich. Eigene Zeit und die man haben will, die kann man einschätzen, man will einfach mehr. Kinder sind doch irgendwie logisch.

Gelesen wird bei uns gerade; Der kleine Ritter Trenk und der Große Gefährliche

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare