Tschüß - Wilde Hilde


Mama regnet ist bei uns der Spruch, wenn ich mal wieder rührselig werde und mich gar nicht mehr beherrschen kann. Heute habe ich wieder geregnet. Das kleine g hatte heute seinen letzten Tag in der Kita, einer alten Kita mit wunderbaren Erziehern, einem Haus das auseinanderfällt, mitten in der Stadt mit einem Freibereich, der wenig Grün hat, aber einfach für das kleine g und uns der richtige Ort in den letzten 4 3/4 Jahren war. 

Es hat gepasst.
Ausflüge in den Baumarkt (was gibt es tolleres, wenn man dabei gleich noch Bauhelme kauft), Ausflüge im Regen in der Stadt, in denen man bei dem schrecklichsten Wetter aus unterschiedlichen Pfützen Wasser sammelt und in durchsichtigen Dosen sammelt und in der Kita ein Wassermuseum daraus macht, Vulkane aus Backpulver, Natron und roter Lebensmittelfarbe, Höhlen immer wieder Höhlen, die man aus allem gebaut hat was verfügbar war, Schatzsuche mit Geocaching, Löcher graben mit Wasser füllen und hineinhüpfen, so dass man von oben bis unten voll mit Matschepampe ist, im Freibad nicht nur gebadet, sondern auch Eis gegessen, Spielplätze in der ganze Stadt betobt, Uno gezockt, Kokosnuss vorgelesen bekommen, im Springbrunnen am Schloßplatz mit den Erziehern gebadet. 
Es wird etwas Neues kommen, aber es war einfach schön.

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare