Kinzigtalradweg: Von Freudenstadt nach Alpirsbach

Das radeln war prima, wir genießen es den ganzen Tag draußen zu sein
So ganz sonnig begann unsere Radtour nicht. Der Start in Freudenstadt fand im Dauerregen statt und das kleine g hat sich erst mal die Regenhose "angeschnallt". Aber Regen hat auch sein Gutes, wir haben riesige Parasolpilze gesehen. Das große G hat den restlichen Weg wahrscheinlich von einem herrlichen Pilzschnitzel geträumt und das kleine g hat zum ersten Mal Rehe gesehen. Die scharfe Bremsung hat zwar fast zu einem Sturz geführt, aber den Rehen und uns ist nichts passiert, alle waren gleichermaßen erschrocken,denn so nah kommt man sich ansonsten nicht.


Gute Infos zum Kinzigtalradweg gibt es hier kostenfrei, mehr ist überhaupt nicht notwendig, denn der Weg ist top beschildert.
Wir fahren -das hat Tradition bei uns - mit den bikeline radbüchern und mit Karte, logisch, denn wir neigen zum improvisieren.

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare