Weihnachten und noch ein schneller Dessertipp für Silvester

Spekulatius-Dessert
Kleiner Nachtisch
Wir hatten eine fröhlichen 24. Dezember. Natürlich hat wieder alles nicht perfekt geklappt. Bei zwei Wohnsitzen ziehen wir immer am 23. Dezember um. Traditionsgemäß vergess. en wir natürlich etwas. Gut wenn es nur der Rasierapparat ist vom großen  G juckt uns das bekanntermaßen wenig. So war es natürlich nicht (nur). Nachdem die Oma im Stau angerufen hatte, dass sie es nicht zur Kinderkirche schafft, musste das große G ganz ungeplant in die Kirche und ich durfte Kaufladen und Puppenhaus alleine aufbauen und die Geschenke unter den Baum legen. Dabei fiel mir dann doch auf, dass Geschenke fehlten. Bedauerlicherweise ein Teil der Geschenke vom Tochterkind. Die Oma, die mittlerweile angekommen war, holte das Tochterkind von der Kirche ab und diese beiden machten noch einen großen Spaziergang. Das große G und ich suchten derweil - es hatte mehr was von Ostern - nach den Geschenken. Irgendwann gestanden wir uns ein, dass wir sie wohl in der Stadtwohnung vergessen hatten. Das große G musste also noch mal ins Auto und in die Stadt, denn ohne Legoweihnachtsgeschenk gehts einfach nicht. Während dessen kamen das Tochterkind und Oma nach Hause und die beiden haben ja immer viel Spass zusammen so dass die Zeit bis das große G wieder eintraf - mit Geschenken aber ohne Rasierer - und der Opa auch kam ,ganz gut überbrückt wurde. Und dann gab endlich Bescherung. Entspannt, wie wahrscheinlich überall wo Familie ist.

Ach ja bei uns gibts immer Fondue mit Fleisch und Gemüse, das mögen alle. Zum Nachtisch gabs einen ganz einfachen und sehr schnellen Nachtisch, denn ich schon am Vortag vorbereitet hatte.

250 gr. Magerquark
250 gr. Sahne
250 gr. Spekulatius
3 El Zucker, etwas Abrieb von einer Zitrone und Orange

Spekulatius zu kleinen Bröseln machen
Sahne steif schlagen und den Quark mit dem Zucker und dem Abrieb vermischen.
Abwechselnd die Brösel und die Creme in kleine Gläschen füllen

Die Idee stammt von Guermetguerialla

beim Geschenke auspacken

Weihnachten ganz klassisch







stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare