Sonntagsfrust

Keine Freiheiten für Mütter
Eine Woche Osterferien sind vorbei. Das Kind war zufrieden. Urlaub auf dem Bauernhof ist für Kinder top. Und für Eltern? Na ja, ohne Kinder würde ich das nicht machen. Es ist ruhig und ländlich. Das könnte ich mir auch ohne Kind vorstellen. Aber ich würde doch gerne mehr machen wollen ... wandern, und zwar länger zum Beispiel. 
Und wie war der Tag heute (Sonntag) so für mich. Na ja, erste Plan ich wollte auf die Slow Food Messe in Stuttgart. Das habe ich nicht gemacht. Denn die Familie hatte einen anderen Plan
Der zweite Plan war, wir gehen ins Landhaus und wir bereiten den Garten für den Frühling vor. Gut auch nicht schlecht, dann hätte ich dort etwas im Garten gewerkelt und wäre vielleicht dort ne Runde joggen gegangen. Doch dann hat sich das Tochterkind spontan mit der Freundin verabrede und sich danach noch bei den Nachbarn zum Grillen eingeladen und dann wurde aus dem zweiten Plan auch nichts.
Jetzt sitze ich hier habe Schokolade gegessen und bin total unzufrieden. Wie kann ich mir den Sonntag so wegnehmen lassen!
Das Mittelding zwischen Flexibilität und Egoismus, wie heißt das noch mal? 



stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare