Saarradweg - zuerst das Bahnticket (1)

Bahnhof Straßburg stadtlandjob
Bahnhof Straßburg

Familienurlaub auf dem Rad - diesmal der Saar entlang. Wir sind von Stuttgart bis nach Sarrebourg  (Lothringen) nach Frankreich mit dem Zug gefahren. Ganz ehrlich, allmählich würde ich mir schon mal wünschen, dass die Ticketbuchung schneller geht, ich habe wieder 40 Minuten mit der Hotline der Deutschen Bahn verbracht.

Schwierigkeiten, die die Bahn mit uns hat und wir mit ihr
  1. Ausland - geht gar nicht, die französische Bahn informiert die Deutsche Bahn nicht über die Beförderungsbedingungen mit Fahrrädern
  2. Zwei Erwachsene (eine Person mit BahnCard, eine ohne), ein Kind mit BahnCard, viel zu kompliziert
  3. Räder sind in ICs reservierungspflichtig in Nahverkehrszügen nicht, das ist einfach, aber in manchen Nahverkszügen sind sie kostenpflichtig, da blickt die Bahn beim eigenen System nicht durch
  4. Wir benötigen ca. 20 Minuten Umsteigezeit v.a. weil wir mittlerweile wissen, dass ein Puffer bei Verspätungen gut ist und weil viele kleine Bahnhöfe nicht barrierefrei sind, sprich da schleppt man wie anno dazumal das Rad mit Gepäck die Treppen runter und wieder rauf 
Nichtsdestotrotz, wenn diese Hürde gewuppt ist, können wir starten.
Bahnhof Sarrebourg - blöd, wenn man sein Rad mit Gepäck solche Treppen tragen muss.
Zwei Laugenbrötchenliebhaber im Zug.


stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare