Auf Kaisers Spuren - Diggermulen #Lofoten 2

Blick vom Digermulen Kollen.

Kaiser Wilhelm II fand es es hier schön und hat 1889 erstmals die Lofoten besucht und ist auf den Digermulen gestiegen. Ich wußte davon natürlich nichts, da ich die Reisevorbereitung immer sehr entspannt angehe (kann man ja alles vor Ort entdecken und lesen).  Aber der Lieblingskoch meinte, wir sollen doch nicht gleich nach Svolvaer fahren, sondern den Rafstund herunter fahren (25 km hinunter und dann wieder 25 hinauf) und auf einen Berg steigen. Der Berg (600 m hoch) sieht aus wie ein Germknödel,  der Ort am Fuße des selben sehr verlassen, der Laden längst geschlossen und das einzig erwähnenswerte ist der kleine Fähranleger und das Pension, die es hier gibt.
Aber gut, das  Wetter war super und wir sind dann mal los den Germknödel besteigen.
Ein Germknödel - von unten nicht sehr spektakulär - Digermulen Kollen.

Und was ein Glück, dass wir das gemacht haben. Der Kaiser hatte ihn ganz vielen Dingen sicher Unrecht, aber in Bezug auf den Berg und seine Aussicht kann man ihm nichts vorwerfen. Man hat einen grandiosen Blick auf den Beginn der Lofoten und kann sich gut auf diese Landschaft einstimmen.

Wir schauen uns mal die weiteren Lofotenberge an

Ganz amtlich der Kaiser war hier.

Sie baut ihr eigens Steingebilde.
Eine Steinburg am Digermulen Kollen.

Anreise zu den Lofoten: Helsinki - Lofoten #1

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare