Birnenkuchen - nachgebacken

Birnenkuchen mit Zimt.
Wochenende ist bei uns Kuchenzeit und jetzt im Herbst geniesse ich den Duft, der sich dann bei uns verbreitet. Besonders gern backe ich im Landhaus. Das liegt nicht daran, dass wir die bessere Küche habe oder die tolleren Küchengeräte, nein sogar die Arbeitsfläche ist viel kleiner als in der Stadtwohnung, es liegt daran, dass ich direkt am Fenster "arbeite" und raus in den Garten schauen kann. 
Und nein, ich erfinde keine tollen Rezepte, ich bin ein notorischer "Nachbacker", dieses Rezept ist von Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe

Das Rezept ist - so wie es bei uns hier immer üblich sehr einfach. Nussrührteig plus Birne. Bei mir klingt das dann immer wenig prosaisch

Zutaten:
3 reife nicht weiche Birnen
2 Tl Zimt
200 gr. weiche Butter
4 Eier
225gr Mehl
75 gr. gemahlene Haselnüsse
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
2 El Zucker

Birnen schälen in Spalten schneiden und mit Zimt bestreuen.
Butter mit Zucker schaumig schlagen und die Eier untermischen, dann die trockenen Zutaten dazugeben. In eine Springform einfüllen und die Birnen fächerförmig darauf verteilen und etwas eindrücken. Zum Schluss mit 2 El Zucker bestreuen. Bei 160 Grad ca. 70 backen.

Da mein Blog so ein privates Nachschlagewerk ist habe ich mir erlaubt das Rezept "abzuschreiben". 
Aber das Original gibts wie ihr ja wisst hier


MerkenMerken

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare