Mein Kind geht auf (k)eine Privatschule


Es läuft was schief mit unseren Kindern
"Mein Kind geht auf eine Privatschule". Hört ihr das auch immer öfter? Mir macht das ehrlich gesagt Sorge und ich reagiere darauf nicht immer diplomatich (das übe ich noch). Schon im Urlaub bin ich beinahe geplatzt, als mir zweimal Eltern (Mittelschicht) betont und bewusst erzählt haben, dass ihr
Kind auf eine private Grundschule gehen. Dann wurden mir die Vorteile aufgezählt (Erzieher sind an der Schule, es gibt Mittagessen, Werkstatt und PC-Raum, Hausaufgabenbetreuung, eine Ferienbetreuung etc.) und man fühlte sich (jetzt bin ich undiplomatisch) gut.
Ich wurde verbal freundschaftlich umarmt, als ich sagte, dass dies bei uns auch so wäre. Die Umarmung wurde abrupt abgebrochen, als ich nebenbei anmerkte, dass unser Kind auf eine staatliche Schule geht und der Migrationsanteil der Kinder bei uns gefühlte 80 % beträgt, die Flüchtlingskinder nicht mitgerechnet. Jetzt waren wir am Wochenende mit einer Kinderwandergruppe unterwegs und hier geschah das gleiche. Was stört mich daran, warum hinterlässt das alles so einem komisches Gefühl bei mir?

Bei uns im Stadtbezirk bekommen wir die Mischung (arm -reich / deutsch - nichtdeutsch/ bildungsfern-bildungsnah etc.)- auch in der Schule - gerade noch so hin. Das ist gut.

Aber auch in meiner Stadt gibt es Grundschule, wo nur ein Kind Deutsch als Muttersprache spricht und der Anteil der armen Kinder längst die 50 % Marke überschritten hat. Hier wandern die Mittelschichtseltern und ihre Kinder ab und schicken sich und ihre Kinder auf den Bewerbungsmarathon für die Privatschulen. Zurück bleiben Grundschulen die aus der Balance sind und Privatschulen in denen die Begegnung mit der realen Welt dem außerschulischen Raum vorbehalten ist.

Politiker nennen das dann Vielfalt, für mich ist das Segregation.








stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

1 Kommentar :

  1. Meine Kinder gehen auf keine Privatschule. Gut so.
    Aber auch in unserer Stadt beobachte ich ähnliche Tendenzen. Nicht gut.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare