12 von 12 im März 2017

12 von 12 an einem Sonntag. Der Lieblingskoch ist auf Teneriffa und ich vermisse ihn ein bisschen.
12 von 12 vor 12 Uhr
1.  Ich mache heute mein lange Laufrunde durch die Weinberge
2. Lang heißt nicht viele Kilometer, sondern einen längeren Zeitraum, bei mir gibt das nicht so viel Strecke
3. Und der Frühling bricht überall durch.
4. Nach dem Joggen, gebadet und ein Butterbrot gegessen

Nach 12.00 Uhr.
5. Auf den Weg gemacht das Kind vom Kindergeburtstag abzuholen. Heute Morgen wurde sie von einem anderen Eltern gebracht, daher konnte ich joggen. Klar ich mache das mit der Stadtbahn und freue mich an der Stadtbahnhaltestelle wie Bolle darauf, dass Games of Thrones mit der 7.Staffel bald startet
6. Die Gewächshäuser in Fellbach sind noch sehr überschaubar
7. Das Tobidu ist in Fellbach. Ich mag Indoorspielplätze nicht, Kinder finden sie prima. 
8. In der Regel sind sie auch landschaftlich toll gelegen, also meist in Industrieviertel, na das Tobidu ist wenigsten mit ÖPNV gut zu erreichen.
Kurz vor Abendessen.

9. Alle Kinder gut nach Hause gebracht Das Tochterkind war etwas traurig, weil die beiden anderen Mädels noch zum Spielen miteinander verabredet waren. Ich habe mir erstmal einen Kräutertee gemacht
10. Dann mit dem Kind, Schiffe versenken gespielt. aus irgendwelchen Gründen gewinne ich hier immer, was die Stimmung nicht anhebt
11. Hausaufgaben kontrolliert. Ganz schwierig 1 Stunde hat 60 Minuten und nicht 100.
12. So die 3. Generation ist noch nicht so weit in der Groß-Familie, bei uns hat der Stokke leider ausgedient, ich hätte mich schon gefreut, wenn es das Tochterkind ein Geschwister oder zwei gehabt hätte, sollte nicht sein. Jetzt kommt er in den Keller und dann wieder nach Berlin, wo schon 5 Kinder darauf saßen, die halten echt was aus dies Hochstühle.

Was woanders los war könnte ihr wie immer bei "Draußen nur Kännchen" sehen





stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Kommentare :

  1. Hallo,
    das Problem mit den 60 Minuten statt 100 in einer Stunde kenne ich auch.... Das ist ganz schön schwierig zu verstehen von so einem Kinderkopf!
    viele Grüße, bin auf meinem Spaziergang durch Frau Kännchens 12von12 bei dir gelandet.
    mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mandy , schön, dass du vorbeigekommen bist, die Uhrzeit ist wirklich bei uns nie ein gutes Thema gewesen und jetzt muss sie noch damit rechnen 😳Da muss man tapfer sein als Eltern , eine guten Start in die Woche Gruß Heike

      Löschen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare