Laufzeit für mich - woher die Zeit nehmen ?

Laufschuhe auf dem Land. 

Ich versuche am Stuttgart Halbmarathon teilzunehmen. Das ist schwierig, schwieriger als gedacht, auch im Rahmen eines Projektes wie #Laufzeitfürmich.

Am Tag des Halbmarathon gibt es dieses Jahr (!) zum ersten Mal eine organisierte Kinderbetreuung, das ist toll und hocherfreulich, aber das eigentliche Problem beginnt weit davor. Wie soll z.B. eine Alleinerziehende berufstätige Frau mit Kind 3x in der Woche trainieren?

  • Müsste hier nicht mal auch ein Trainingskonzept für Menschen mit wenig Zeit entwickelt werden?  
  • Wäre es nicht schön ,wenn der "Besenwagen"  bzw. die Strecke später aufgehoben werden würde, dass auch Langsamläufer und Langsamläuferinnen das Zielerlebnis vollumfänglich genießen könnten. 
  • Wäre vielleicht eine Entprofessionalisierung des Laufs schön.Vielleicht möchten sich nicht alle mit Leistungssportler messen, sondern nur ein Lauffest erleben - ein Volkslauf im besten Sinne sozusagen. Vielleicht bin ich da etwas einsam mit meiner Grundhaltung, aber mir sind prominente Läufer Wurscht, das soll jetzt nicht respektlos klingen, ich kann die Leistung anerkennen, aber ich persönlich gewinne nichts, wenn ich mit einem Promi- Läufer beim gleichen Lauf starte.
  • Oder wie wäre es mit Lauftreffs inkl. Kinderbetreuung (nicht Kinderaufbewahrung wohlgemerkt).  
Lauf ZEIT gesucht.

Na ja, ich beschreibe hier mal meine Erfahrungen und wohlgemerkt ich empfinde mich zeitlich betrachtet noch in einer guten Situation.

Mein dritter Halbmarathon soll 2017 stattfinden. Mein Zeitproblem ist größer geworden, denn meine Lebenssitation hat sich geändert. Dies Summe der einzelne Faktoren ergeben einen zeitlichen Mix, der es mir wahrnsinng schwer macht , mehr als zwei Mal in der Woche zu laufen und wohlgemerkt ich laufe wahnsinnig gerne.
  • Ich bin berufstätig - da gibt es manchmal Termine außer der Reihe und schon schrumpft mein Zeitbudget (die Weiterbildung erwähn ich jetzt lieber mal nicht).
  • Ich bin Mutter und da tobt das Leben sowieso häufig nicht nach meinem Plan. Das Tochterkind ist zwar schon groß (8 Jahre), aber bedingte Sachen gehen hier in der Stadt einfach nicht alleine (alleine zum Kindersport mit dem Rad zu fahren ist einfach zu gefährlich, also radel ich mit). Klar im Sommer jogge ich während das Kind im Kindersport ist, aber im Winter ist das hier nichts (ich sage nur Wildschweine im Wald). Dann sind da die normalen Termine die einen so erfreuen wie Elternabende (schwupp ist wieder ein Abend weg) oder der Kindergeburtstag am Sonntag zu der das Tochterkind auch nicht alleine hinkommt (klar auch hier nehme ich meine Joggingsachen mit und werde mal sehen, was man in Fellbach so abjoggen kann, während das Kind sich in einem Indoorspielplatz vergnügt).  Und klar hat mich das Kind schon mit dem Rad joggend begleitend. Sag jetzt keiner, der Lieblingskoch müsste auch mal was machen. Ich bin hier sehr unterstützt und wir haben hier so ziemlich eine fifty-fifty Alltagsroutine, wenn es um das Dasein fürs Kind geht.  Aber er ist auch berufstätig und schlägt sich genau wie ich mit Terminen rum, ach ja und einmal in der Woche geht er selbst zum Sport, was ja wohl mehr als ok ist. 
  • Haushalt: Ich bin zu 50 Prozent verantwortlich für zwei Haushalte. Ja, es muss erwähnt werden, wir haben ja diese zwei Haushalte (Stadt - Land). Wir sind nicht oberpenibel, aber so ein gewisses Maß an Hygiene braucht seine Zeit, hier wie dort, und wer Essen will muss auch einkaufen und kochen.
  • Reisen: Ach ja und dann haben wir etwas, was uns als Familie sehr bestimmt, wir reisen gerne und viel.  Ganz ehrlich, ich werde es einfach nicht schaffen bei unserer diesjährigen Radtour auch noch joggen zu gehen. Wir radeln in der Regel den ganzen Tag, aber in einem gemäßigten Tempo, weil das Tochterkind mit ihren 8 Jahren natürlich auch Spass haben soll (Also als Training ist das nicht anzusehen). Schon rein gepäcktechnisch bekomme ich da keine Joggingschuhe mehr unter. An Ostern gibt es vielleicht eine Chance, dass ich mein Laufsachen mitnehme, hier fahren wir ins das Hofgut Schleinsee. Ach ja und jetzt gerade ist der Lieblingskoch in Teneriffa und somit sind manche Lauftermine auch gestrichen, weil ich etwas präsenter für das Tochterkind sein muss und das möchte ich auch. Der Winterurlaub sei nur am Rande erwähnt, auch hier habe ich nicht gejoggt, aber ich denke mal, dass Langlaufen als winterlicher Ersatz ist ganz ok. Klar, werde ich wieder meine Laufsachen in den Rollkoffer packen ,wenn  ich beruflich unterwegs bin (Göttingen, Berlin, München wurden so schon bejoggt und demnächst steht  die Perle des Ruhrgebiets an: Duisburg)
  • Organsiation: Zwei Mal in der Woche zu laufen ist für mich organisierbar, ob ich hier 2 Stunden laufe oder 30 Minuten ist sozusagen für mich der gleiche organisatorische Aufwand.  Zwei Termine kann ich leichter schieben, wenn die Woche anders wie geplant läuft, aber drei Termine bringen mich an den Rand meiner Flexibilität. Kind, Partner, Beruf und Freunde müssen Platz machen für die Laufzeit und hier scheitere ich regelmässig.
  • Energie: Tja und dann kommt wohl mein Alter ins Spiel. Also, wenn ich morgens meine 7 km Rad zur Arbeit gefahren bin, meine Arbeit gemacht habe und dann wieder meine 7 km heimfahre, ist das jetzt gerade nicht so, dass ich sage ok, jetzt jogge ich noch mal ne Runde. Nein, dann habe ich meistens vom müssen genug und bewegt habe ich mich da auch schon reichlich. 
Laufschuhe Stadt.

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare