Von Köln meiner Zeitreise und Hüten

Mut zum Hut 
Köln und ich das ist ein Geschichte, die sich langsam entwickelt. Ich war schon einige Male hier, aber so richtig warm wurde ich mit der Stadt nicht, aber es wird, sag ich mal....
Irgendwie bin ich hier auf einer merkwürdigen Zeitreise während ich in einem Hostel übernachte, in dem ein Mix aus den 50er Jahre angesagt ist (dazu an anderer Stelle mehr) und Wordpress lerne (doch sehr 21. Jahrhundert) laufe ich an einem Geschäft vorbei, das 1905 gegründet wurde.
Vor dem Weltkrieg, und zwar vor dem ersten. Menschen erinnern 3 Generationen, dann hört die Erinnerung auf, Zeitzeugen fehlen, es gibt keine Oma oder Opa mehr der erzählt, dann wird das meiste langweilige Geschichte.
Nein, ich schweife kaum ab, ich merke es.
1905 ist hier jedenfalls ganz lebendig, denn Wilhelm Diefentahl gründet zusammen mit Max Blumenthal und Josef Herz  in diesem Jahr ein Fabrikationsgeschäft für Damenhütte. 

Ich erwähne jetzt  als weitere Abschweifung, dass ich meistens was auf dem Kopf habe, klar als Radfahrerin einen Helm, aber wenn ich in zivil unterwegs bin dann muss es Hut oder Mütze sein. Ach ich liebe Hüte. 
Und dann blieb ich hier hängen, also am Schaufenster und habe ganz verschämt mit Handy fotografiert. Das blieb nicht unbeobachtet und man hat mich freundlich in das neue eröffnete wunderschöne Landengeschäft hereingebeten, denn was 1905 begann ist noch lange nicht zu Ende. Diefenthals Hutcreationen gibt es nämlich immer noch und seit dieser Woche auch wieder mit einem Ladengeschäft in Köln (seit 2010 auch mit einer Herrenlinie, aber das jetzt wirklich sehr am Rande).
Auch die Männerhütte machen was her
Ich mag den in der dritten Reihe links
Die Hutmode von 1949 war sehr modern - ich habe hier geblättert und war sehr begeistert
Und wo ist Diefenthal jetzt ?- also einfach in die Kettengasse gehen, ihr werdet es finden

stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in in der Datenschutzerklärung von Google.