Lauf Zeit für mich - Jahresrückblick


Wie war das Laufjahr? Solche Fragen stelle ich mir nicht, eigentlich. Dieses Jahr aber lief das ja etwas anders. Anfang 2017 habe ich mich leichtfertigerweise für das Projekt Laufzeitfürmich beworben und wurde lustiger Weise auch noch ausgewählt.
12 Frauen - am Ende waren wir 10 - trainieren gemeinsam für den Stuttgart Halbmarathon.

Also wie war das denn jetzt so?

  • 10 von 10 Frauen haben den Halbmarathon erfolgreich absolviert (nicht alle den Stuttgarter, aber darauf kommt es ja wohl überhaupt nicht an) 
  • Neben einer Facebookpräsenz gibt es einen Instagram Account und wir posten regelmässig und mit Spass
    • damit wurden die objektiven Anforderungen des Sponsors Württembergischer Leichtathletikverband top erfüllt.
Und ist mir das alles wichtig?
Ich messe ja Erfolg irgendwie anders als in Bestzeiten und Kennzahlen. Mehr so in Messeinheiten wie Lachquote, Spasseinheiten auch der Neugierfaktor ist mir wichtig. 

Mein Resümee
  • es wird geheiratet ganz unterschiedlich mal in New York mal auf der Solitude - das Glück ist jedes mal ein Großes
  • es gibt einen Lieblings Gin im Laufzeitfürmich -Team - und es gibt Menschen, die zum ersten Mal Gin Tonic getrunken haben
  • es wurde Geburtstag gefeiert 
  • es wurde gestaffelt und dabei entstand eine Motivation für einen Marathon Start (nicht ich natürlich) 
  • es wurden eigene Laufziele erreicht und die Erfolge der anderen bejubelt
  • und es wurde trainiert (das war für mich ja dann doch neu - man lernt ja gerne neue Muskelgruppen kennen)
UND es gibt PLÄNE für 2018

  • nicht alle diese Pläne sind so wirklich die meinen
    •  nochmal den Stuttgartlauf absolvieren, na ja - ich werde wieder einsam Richtung Mühlhausen laufen und vom Hamburger Halbmarathon träumen, der ist nämlich zeitgleich und dort gibt es mehr Publikum
    • die Sponsorensuche  ist noch etwas schwierig, es zeichnet sich aber eine Lösung ab - leider gibt es im Raum Stuttgart keine große Fahrradmarke, die so einen verrückten Frauenhaufen sponsert
  • aber was ist das alles gegen das gemeinsame trainieren, feiern und jubeln  - ich freu mich aufs  Laufjahr 2018






stadtlandjob

Zwei Wohnsitze, ein großes G und ein kleines g/Tochterkind, ein Job. Mein Leben ist nicht immer sehr entspannend. Dazwischen versuche ich noch zu backen (das Kochen habe ich an den männlichen Teil der Elternschaft abgetreten), zu joggen und ein paar andere wichtige und unwichtige Dinge zu erledigen und dabei Spaß zu haben..

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du hier bist, ich freue mich über Kommentare

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in in der Datenschutzerklärung von Google.